Laufendhaltung Grundbuch- und Katasterstand

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Laufendhaltung Grundbuch- und Katasterstand

Laufendhaltung Grundbuch- und Katasterstand

Beitrag von Partschefeld » Mi 30. Dez 2015, 11:01

Das Grundbuch- und Katasteramt haben nach § 12 Abs. 3 und 4 FlurbG alle Veränderungen der Flurbereinigungsbehörde mitzuteilen. Damit das bei der Flurbereinigungsbehörde installierte GIS (bei uns David/Nobis) und AGLB immer auf dem aktuellen Stand ist, werden die Veränderungen übernommen und eingearbeitet. Diese redundante Datenhaltung verbraucht sehr viel Arbeitszeit. Insb. bei Flurstücksteilungen und Eigentümerwechsel ist der Aufwand und Zeitbedarf enorm. Aber auch die bloße Mitteilung über die Eintragung oder Löschung einer Grundschuld zieht einige Minuten Arbeitskraft weg. Wie sieht das bei anderen Flurbereinigungsbehörden aus? Gibt es GIS, das direkt auf den aktuellen Katasterstand bzw. AGLB zugreift und dennoch mit den weiteren Arbeitsschritten (Wertermittlung und -Berechnung; Neuverteilung usw.) arbeiten kann? Bekommt jeder Flurbereinigungsbehörde vom Grundbuchamt einen "analogen" Brief als Mitteilung über Eintragungen oder funktioniert das irgendwo schon elektronisch?

Nach oben